Beschlagnahme von fünf Podencos in Tías

19-04-17

(Achtung! Der Text enthält Bilder, die schockieren können!)

Unser letzter Fall von Tierquälerei, Rubi, ist gerade über den Berg und noch dabei sich vollständig zu erholen als uns heute der nächste Hilferuf erreichte. Die Seprona ist in Tias auf fünf Podencos aufmerksam gemacht worden,, die in sehr schlechter Verfassung sind.

Tierärztlichen Berichten zufolge waren alle Hunde schwer unterernährt und einer der Welpen, also das sechste Tier, war schon verstorben und lag verwesend im Hof zwischen den anderen. Der zügige Einsatz der Seprona hat den verbleibenden 5 Hunden vermutlich das Leben gerettet.

Wir wollen uns nicht vorstellen, wie sehr diese Tiere gelitten haben! Trotz der aktuellen Hitzewelle hier hatten sie weder Wasser noch Futter zur Verfügung.



Warum so viel Leid? Wie hilflos fühlen wir uns! So viel Schmerz! Hier sind die Bilder, wie sie lebten:






Und der arme unschuldige Welpe, geboren um zu leiden und zu sterben:



Wir hier bei Sara können es kaum glauben wie viele Hunde und Katzen hier auf unserer kleinen Insel misshandelt und ausgesetzt werden. Das neue Jahr ist erst wenige Monate alt und wir können die schweren Fälle, die zu uns gebracht worden sind, jetzt schon nicht mehr zählen. Es ist verrückt. Wir kommen kaum dazu jeden einzelnen Fall zur Anzeige zu bringen!

Trotz der etwa 400 Tiere in unserem Tierheim haben wir "jongliert", um Platz für diese 5 Hunde zu machen. 5 Podencos, die nicht nur extrem dünn sind, sondern auch alle schrecklich verängstigt.

Auf den folgenden Bildern sind die Hunde schon in unserem Tierheim:







Für diesen Fall wollen wir von Sara um folgende Hilfe bitten:

1. ADOPTION – Wir haben keinen Platz mehr und wir haben Angst, dass wir im Falle von neuen Notfällen nicht mehr helfen können. Inzwischen ist wirklich jede kleinste Lücke bei uns belegt. Wir brauchen dringend ADOPTANTEN, die unseren Schützlingen ein neues und liebevolles Zuhause geben, damit wir weiter Leben retten können!

2. FREIWILLIGE HELFER – auch wenn es vielleicht so aussieht als sei es nur eine Kleinigkeit bei uns vorbeizukommen, um mit unseren Hunden spazieren zu gehen - es ist genau das Gegenteil. Speziell diese 5 brauchen jetzt dringend Kontakt zum Menschen und sie müssen langsam und geduldig sozialisiert werden, um ihnen die Möglichkeit zu geben überhaupt vermittelbar zu werden. Das können wir alleine gar nicht leisten. Sie sind so voller Angst und Traurigkeit und sie haben noch nie gute Erfahrungen mit Menschen gemacht. Sie müssen nun lernen, dem Menschen zu vertrauen und merken, dass es auch für sie Liebe uns Zuneigung gibt auf dieser Welt. Und dafür brauchen wir Hilfe! Von jedem der ein wenig Zeit übrig hat, um zu uns ins Tierheim zu kommen! Damit sie möglichst bald angstfrei in ein neues Leben und eine liebevolle Familie vermittelt werden können!

Hier wollen wir Ihnen unsere 5 neuen Schützlinge nun offiziell vorstellen:

CUBA:


JAMAICA:


INDO:


HERMANA HAWAI 1:


HERMANA HAWAI 2:


Wenn Sie kein Tier adoptieren können, dann wollen Sie vielleicht eins finanziell unterstützen und ihm auf diese Weise helfen. Dafür füllen Sie einfach folgendes Formular aus: Formulario de Apadrinamiento.

Wir danken der Seprona Lanzarote für den schnellen Einsatz in diesem Fall, jetzt ist es in ihren Händen, dass der ehemalige Besitzer zur Rechenschaft gezogen wird und den 5 + 1 Podencos Gerechtigkeit widerfährt.
Wir nehmen dies zum Anlass nochmals darauf hinzuweisen, dass es dringend notwendig ist, dass das TIERSCHUTZGESETZ VERSCHÄRFT wird. Genau drum ging es auch am 2. April in ganz Spanien und wir hatten zu der Demonstration in Arrecife aufgerufen.

In der Zwischenzeit warten Kuba, Jamaika, Indo und die Schwestern Hawai auf Ihre Hilfe und Ihren Besuch. Wir werden ihnen zeigen, dass es viele Leute gibt, die für sie kämpfen und für sie sorgen! Vielen Dank!

Fecha del evento: 19-04-17