Pitbull, Katze 21 Operation an seinem gebrochenen Bein

11-03-16

Pibul ist aktuell unser aeltester Kater !!21 Jahre!! die Kraft dieser Fellnasen in so hohem Alter ist unglaublich. Puibul kam mit einer blutenden Hinterpfote und annaehern haengend zu uns, nach einer ersten Untersuchung wurde festgestellt. dass die Pfote kaputt war, eine Radiografie musste das im Detail bestaetigen.



Hier könnt ihr sehen, wie uns seine Pfote erreichte:

So wurde Pibul also am nächsten tag in eine externe Tierklinik verbracht um diese Radiografien erstellen zu lassen und um festzustellen, wie stark die Pfote geschaedigt wurde:



Nachdem wir die Aufnahmen dieses armen Opa´s sahen, blieb uns der Mund offen! Seine Pfote war nicht kaputt, sie war geschreddert.
Nachdem wir die Ergebnisse bekamen kam uns der aengstliche Gedanke ob es sicher sei, einen Kater in diesem fortgeschrittenen Alter zu operieren

So konsultierten wir also zuerst verschiedene Tierärzte - aber es gab keine Alternartive: entweder wir operieren oder er stirbt (und das wollen wir selbverstaendlich nicht zulassen.) So wurde Pibul also zu einem Traumatologen zu Behandlung und Lebensrettung unseres aeltesten Tieres gebracht.

Und nach diversen Stunden chirugischer Eingriffe und Qalen unsererseits... !!! Pibul hat es geschafft!!:


Wir müssen allerdings beichten, das Pibul einige Stunden nach der OP eine sehr niedrige Körpertemperatur aufwies und wir mit Wärmelampen versuchten die Temperatur zu erhöhen, wir hatten Angst, das er das nicht übersteht. Aber jetzt sind schon einige Tage vergangen und Pibul ist weiter bei uns.

Es war keine einfache Operation, Pibul wurden diverse externe Fixierer an seiner Pfote angebracht um alle seine Knochen korrekt zu verschweissen. Diese komplezen OP´s verursachen immer erhöhte Kosten für unseren Verein, im Fall von Pibul betragen diese Kosten ca. € 400,--



Jetzt muss sich unser Opa ausruhen und versuchen sich zu erholen; es wäre genial wenn er in eine private Betreuung überstellt werden könnte; wenn also irgend jemand die Möglichkeit hat das Tier für die Gesundung aufzunehmen, muss er/sie sich nur mit uns in Verbindung setzen. So wäre eine schnelle Rekuperation besser und schneller gegeben als bei uns im Tierheim in einer Transportbox/Käfig.

Helfen sie den Opa´s bei uns /Kopf hoch Pibul! Auch wenn er auf den Bildern aufgrund der OP ein verärgertes Gesicht macht, in Realitaet ist dieser Opa sehr lieb.

Wenn sie sich an den Behandklungskosten beteiligen wollen, können Sie eine Spende über das Konto bei der:
La Caixa: ES53 2100 1510 33 0200154756 (Betreff "Pibul") einzahlen.

Im voraus bereits unseren herzlichen Dank!


 

+ Historias de animales

+ Historias de animales

+ Historias de animales-

+ Historias de animales-

+ Historias

+ Historias

+ SaraEduca

+ SaraEduca

+ Publicacion

+ Publicacion