Wer wir sind

1986 gründete eine Gruppe von Tierschützern den Tier- und Pflanzenschutzverein SARA. Die Situation vieler Tiere auf Lanzarote war besorgniserregend: Es gab Misshandlungen, die aufgrund fehlender Tierschutzgesetze nicht verfolgt wurden. Katzen vermehrten sich  unkontrolliert und es gab unzählige ausgesetzte und verlassene Hunde. Tiere, die von Autos angefahren worden waren, ließ man verletzt liegen. Auch die Tiere, die ein Zuhause hatten, wurden vielfach von ihren  Besitzern schlecht gehalten und es gab  Tötungsstationen, die rigeros Tiere einschläferten.
Trotz großer Anstrengungen erhält SARA bis heute keine regelmäßige Unterstützung von den Gemeinden oder der Inselregierung. Unsere Einnahmen bestehen ausschließlich aus Spenden, eingenommen durch aufgestellte Spendendosen, Flohmärkte und Mitgliedsbeiträge. Zudem unterstützen uns Schwestervereine in Deutschland und Tierfreunde, vor allem die aus europäischen Ländern.

Unsere Hauptaufgabe
Wir unterhalten ein Tierheim für herrenlose Tiere. Durchschnittlich versorgen wir 200 Hunde und 164 Katzen, die wir selbstverständlich auch tierärztlich betreuen und behandeln. Das Tierheim und die Zwinger müssen täglich gereinigt und die Tiere gefüttert werden. SARA verfügt über zahlreiche Hundezwinger, zwei Katzenhäuser, eine Quarantänestation für Hundewelpen, einen kleinen OP-Raum mit angeschlossener Krankenstation sowie eine einfache Tierklinik.
Das SARA-Team besteht aus wenigen Mitarbeitern, die sich um das tägliche Wohlergehen der Tiere kümmern und einer Tierärztin, die an sechs Tagen in der Woche vor Ort ist. Einige wenige ehrenamtliche Helfer unterstützen uns bei der täglichen Arbeit.
Unser Ziel ist es, für unsere Schützlinge ein neues und liebevolles Zuhause zu finden. Durchschnittlich finden wir für ca. 50 Hunde und ca. 25 Katzen im Monat eine neue Familie. Unsere Tiere sind bei der Abgabe vollständig geimpft, besitzen einen Mikrochip und sind altersentsprechend kastriert.

Kastrationskampagnen
Wir vertreten die Ansicht, dass die Kastration die wirksamste und gesündeste Methode ist, um der unkontrollierten Vermehrung der Tiere Herr zu werden. Die ungewollte Vermehrung ist der Hauptgrund dafür, dass man die Tiere aussetzt. SARA kastriert alle Tiere im entsprechenden Alter. Auch kämpfen wir für die Rechte der Tiere und ermöglichen ihnen so ein artgerechtes und würdevolles Leben. Einschläferungen führen wir ausschließlich nur mit medizinischer Indikation durch.

Bewusstseinskampagnen
Wir arbeiten und kämpfen dafür, dass die Menschen auf Lanzarote das Tierschutzgesetz vom Juni 1986 einhalten. Wir verfolgen Zuwiderhandlungen, Misshandlungen an Tieren und schlechte Haltung und bringen diese zur Anzeige. In kleinen Schritten machen wir den Inselbewohnern bewusst, dass sie sich um ihre Tiere kümmern müssen und dass es Verantwortung bedeutet, ein Tier zu halten. Seit 2002 informieren wir Kinder an den Schulen, damit diese von klein auf ein Bewusstsein für eine  verantwortungsvolle Tierhaltung entwickeln.